Projektwoche "Alltagskompetenzen"

Das bayerische Kultusministerium hat festgelegt, dass während der gesamten Grundschulzeit eine Projektwoche zum Thema „Alltagskompetenzen“ abgehalten werden muss. Die GS Künzing-Gergweis entschied sich, diese Woche an das Ende der 4. Jahrgangsstufe zu legen. So durften sich die Schüler der Klassen 3/4 Gergweis und 4 Künzing auf eine ereignisreiche Projektwoche freuen. Allerdings musste zunächst für die Kinder der abstrakte Begriff „Alltagskompetenzen“ geklärt werden. Schnell wurde den Jungs und Mädchen klar, dass dies Kenntnisse und Fertigkeiten sind, die zu einem guten, gesunden Alltagsleben befähigen. Dazu gehören unter anderem eine gesunde Lebensführung, Umweltschutz und Nachhaltigkeit.

Am ersten Tag der Woche beschäftigten sich die Viertklässler mit dem Thema „Gesunde Ernährung“. An verschiedenen Stationen erfuhren sie, welche Bestandteile zu einer ausgewogenen Ernährung gehören. Besonders einprägsam war hier sicher ein Versuch zur Bestimmung des Zuckergehalts in Getränken. Viele Kinder waren sehr erstaunt über den hohen Zuckergehalt von Cola oder Fruchtsaftgetränken. Natürlich durfte aber das Verkosten von gesunden Lebensmitteln nicht fehlen. Am Buffet des Elternbeirats zur Gesunden Pause konnten die Schüler sich reichlich bedienen und den guten Geschmack gesunder Nahrungsmittel probieren.

Die Schüler der 3/4 Gergweis besuchten an diesem Tag die cum natura-Umweltakademie und fuhren dazu nach Schönerting, um an dem Projekt „Lebendige Vils“ teilzunehmen. Bei einer Wanderung entlang des Flusses brachte Frau Angelika Burger den Kindern in verschiedenen Stationen den Auenwald und seine Bewohner näher. Dabei zeigte sie unter anderem den Kindern einen gewaltigen Biberbau. Ausgestattet mit einem Bestimmungsbuch gingen die Kinder dann auf Entdeckungsreise und waren sichtlich von der vielfältigen Flora und Fauna in ihrer Heimat beeindruckt.

Weiter ging es mit dem Thema „Bewegung macht Spaß“. Nach einer kurzen theoretischen Einheit zu den Themen Atmung, Puls, Muskeln und Bewegung früher und heute durften sich die Kinder an verschiedene Bewegungsstationen in der Turnhalle und im Pausenhof auspowern. Beim Klettern, Schwingen, Werfen, Balancieren oder Kegeln erlebten die Kinder, wie viel Spaß Bewegung macht und wie gut sich der Körper nach reichlicher Bewegung fühlt.

„Ramma damma“ hieß das Thema am Mittwoch. Zu Fuß - mit Handschuhen, Mülltüten und Bollerwagen ausgestattet - machten sich die Viertklässler auf den Weg an die Donau bei Endlau, um den liegengebliebenen Müll einzusammeln. Erstaunt stellten die Kinder fest, was dort alles herumlag. Mehrere Müllsäcke voll Plastikmüll, alten Nägeln, Dosenschrott und sogar einem alten Teppich wurden von den Schülern eingesammelt. Mit dem gesammelten Müll ging es nun weiter zum Recyclinghof. Hier erfuhren die Kinder, wie Müll richtig getrennt wird und wie der Recyclingkreislauf der einzelnen Stoffe aussieht. Natürlich wurde auch der gesammelte Müll richtig getrennt und abgegeben.

An Tag vier fuhren die Klassen zum Alpakahof der Familie Schreiber in Sicking. Richtiger Umgang mit Tieren, Zusammenhalt und als Gemeinschaft etwas schaffen und erleben waren hier die Bereiche, die für die Kinder bedeutsam waren. Aber natürlich waren die kuscheligen Alpakas, die gestreichelt und gefüttert werden durften, das Highlight des Tages.

Am letzten Tag der Woche schwangen sich die Künzinger Viertklässler auf ihre Fahrräder und machten sich auf Richtung Steinfeldweiher. Dort wurden die Schüler von der Fischergilde Künzing begrüßt. Nach einer kleinen Einführung über die heimischen Fischarten, wurden die Kinder in Gruppen eingeteilt. An verschiedenen Stationen beschäftigten sie sich im Laufe des Vormittags mit Angelzielwurf, verschiedenen Fischködern, kleinen Tierchen im Gewässer und den Bäumen, Sträuchern und Tieren rund um den Steinfeldweiher. Nach einer oder auch zwei Grillwurstsemmeln vom Lagerfeuer fuhren die Radler wieder zurück an die Schule – sichtlich erschöpft von einer eventreichen Projektwoche.

Zurück